Kaufoption,

Definition: Kaufoption | Börsenlexikon

Kaufoption

Allgemeines[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Kann der Käufer sein Recht nur am Laufzeitende der Option ausüben, spricht man von einer europäischen Option. Kann er hingegen sein Recht zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Optionslaufzeit ausübenspricht man von einer amerikanischen Option.

kaufoption

Der Käufer wird sein Recht im Normalfall nur kaufoption ausüben, wenn der Preis des Basiswertes über dem Ausübungspreis liegt. Der Verkäufer der Kaufoption ist zur Lieferung des Basiswertes verpflichtet; für diese Verpflichtung erhält er die Optionsprämie vom Käufer der Option. Kaufoption der Praxis allerdings wird der Basiswert bei Ausübung der Option meist nicht geliefert.

Stattdessen findet ein Barausgleich statt, indem der Verkäufer der Kaufoption dem Käufer die Differenz zwischen dem Marktpreis des Basiswertes zum Ausübungszeitpunkt und dem Ausübungspreis bezahlt. Ob bei Ausübung ein Barausgleich stattfindet oder ob der Basiswert geliefert wird, wird bereits bei Vertragsabschluss festgelegt.

kaufoption

Der Getreidehändler hat sich durch die Zahlung einer Optionsprämie gegen einen Getreidepreisanstieg abgesichert. Grundsätzlich können solche Geschäfte zwischen zwei beliebigen Parteien abgeschlossen werden, ohne jeden eigenen persönlichen Bezug zum Basiswert, hier Getreide.

kaufoption

Er zahlt für dieses Recht die Optionsprämie roter Abschnitt im Diagramm. Für den Inhaber des Call war das Geschäft aber nur für den Fall ein Gewinn, wenn der Preis des Basiswertes so weit über dem Ausübungspreis liegt, dass auch die Optionsprämie kompensiert wird, d.

kaufoption

kaufoption Da theoretisch der Wert des Basiswertes ins Unendliche wachsen kann, ist auch die Gewinnchance der darauf basierenden Option theoretisch unendlich. So ist der Verlust kaufoption Käufers einer Call-Option auf die Höhe der Prämie beschränkt, sein Gewinn kann jedoch theoretisch unendlich hoch sein. Mehr als den Gewinn der Optionsprämie kann der Verkäufer aber nicht erzielen.

Kaufoption Was ist das Gegenstück zu einer Kaufoption? Eine Kaufoption englisch: Call Option räumt ihrem Käufer das Recht ein, einen Basiswert zu einem vorher festgelegtem Preis, dem sogenannten Ausübungspreis, zu kaufen. Der Verkäufer ist bei Ausübung der Kaufoption verpflichtet diesen Basiswert zu verkaufen. Dafür erhält er vom Kaufoption eine Optionsprämie.

Jedoch ist der Verlust der Short-Call-Position theoretisch unbeschränkt, da der Kurs des Basiswerts nicht nach oben beschränkt ist, der Stillhalter sich aber zum Kaufoption zum Ausübungspreis verpflichtet hat.

Die positive Veränderung der Dividendenzahlung kann er sich dann als Gewinn einstreichen.

kaufoption

Mit dem verbleibenden Geld kauft er sich eine Nullkuponanleihe. Bei dieser Konstruktion hat die gekaufte Call-Option kaufoption um mindestens 1 höheren Hebel als die verkaufte Call-Option vgl.

Mehr zum Thema