Binare vektorsysteme. cointegratives Vektorsystem - Lexikon der Biologie

binare vektorsysteme

Die Bez.

binare vektorsysteme

Bei höheren Temperaturen werden die Plasmide aus den Bakterien eliminiert. Je nachdem, welches Opin durch die Pflanzen produziert wird, können Ti-P. Die Genprodukte dieser Gene nehmen unterschiedliche Funktionen während des Gentransfers wahr, indem sie Substanzen, die von verwundeten Pflanzen abgegeben werden, in das Bakterieninnere transportieren, die Expression weiterer vir-Gene aktivieren und die T-DNA in Einzelstrangform aus dem Ti-P.

binare vektorsysteme

Die Eigenschaften von Ti-P. Dabei sind Transformationsvektoren entstanden, die durch das Vorhandensein von für die Replikation erforderlichen Sequenzen sowie Antibiotikaresistenzgenen sowohl in Escherichia coli als auch in Agrobacterium tumefaciens repliziert werden, sodass die zu übertragende DNA zunächst mit mikrobiologischen und genetischen Standardverfahren bearbeitet werden kann, bevor die Ti-P.

binare vektorsysteme

T-DNA und vir-Gene müssen nicht auf demselben Plasmid lokalisiert sein, sodass diese Gene vielfach auf einem separaten, so genannten Helfer-Plasmid in für die Pflanzentransformation gebräuchlichen Agrobakterienstämmen vorliegen binäre Vektoren. Binare vektorsysteme mit Agrobacterium tumefaciens verwandte Bakterienart Agrobacterium rhizogenes erzeugt durch ihr so genanntes Ri-Plasmid die verstärkte Bildung von Wurzelhaaren. Zwischen Ti-P.

binare vektorsysteme

Mehr zum Thema